Ehrungen, die Neuwahl der kompletten Vorstandschaft sowie der Ausblick auf die Kommunalwahl Ende des Monats standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des CDU-Stadtverbandes.

„Als Geschenk bekommt ihr Pfeffer und Salz, damit die Parteipolitik feurig bleibt“, sagte die Stadtverbandsvorsitzende Christiane Löffler und überreichte allen zu Ehrenden jeweils ein Präsent mit einer Gewürzmühle und entsprechendem Inhalt. Neben den Ehrungen standen die Neuwahl der kompletten Vorstandschaft sowie der Ausblick auf die Kommunalwahl Ende des Monats im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des CDU-Stadtverbandes.

Christiane Löffler blickte auf ein aus Sicht des Stadtverbandes relativ ruhiges Jahr 2018 zurück. Neben verschiedenen politischen Informationsveranstaltungen präsentierte man sich mit einem Quiz beim Stadtfest, gestaltete eine neue Website und absolvierte viele Geburtstagsbesuche bei den Waibstadter Jubilaren. Kassiererin Heidi Brechtel berichtete, dass man aktuell über 45 Mitglieder verfüge.

„Ich möchte mich bei dir im Namen der Mitglieder für die hervorragende Führung des Stadtverbands bedanken, was mit viel Arbeit verbunden ist“, richtete Robert Lehnert Worte des Dankes an die langjährige Vorsitzende. „Obwohl wir aufgrund der Politikmüdigkeit von der Mitgliederzahl her gesehen schrumpfen, ist die CDU in Waibstadt präsent, leistet gute Arbeit und verfügt über eine sehr aktive Gemeinderatsfraktion, die in der Bevölkerung hohes Ansehen genießt“, sagte Heinz Locher im Rahmen der Entlastung der Vorstandschaft.

Unspektakulär verliefen die Neuwahlen der Vorstandschaft: Christiane Löffler bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzende, Robert Lehnert bleibt ihr Stellvertreter, Heidi Brechtel bleibt Kassiererin und Martina Sigmann wurde erneut zur Schriftführerin gewählt. Beisitzer sind Reinhold Bayer, Karl-Heinz Henrich, Gerhard Rieser, Hans Wolfgang Riedel und Karlheinz Schmidt.

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Gerhard Rieser und Siegfried Spiegel mit der Ehrennadel in Silber geehrt. Für 25 Jahre als CDU-Mitglieder erhielten Kurt Lenz und Hans Wolfgang Riedel die Ehrennadel in Bronze. Die Ehrung für zehn Jahre Mitgliedschaft wurde Martina Sigmann und Frank Zipperer zuteil.

Gemeinderatsfraktionsvorsitzender Kurt Lenz blickte auf die Gemeinderatswahl Ende des Monats voraus: „`Auf den richtigen Blick kommt es an´ lautet unser Motto und das haben wir über Jahre mit unserer engagierten Arbeit im Gemeinderat bewiesen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit unserem Kandidatenangebot bei der Gemeinderatswahl ein erfreuliches Ergebnis erzielen können.“ Er freute sich, dass die Stadt Waibstadt in den vergangenen Jahren viele Großprojekte realisieren und gleichzeitig die Verschuldung zurückführen konnte.

Kreisrat und Bürgermeister a. D. Hans Wolfgang Riedel betonte, dass die Ausgangssituation für alle Waibstadter Kandidaten bei der Kreistagswahl am 26. Mai sehr schwierig sei, weil mit gleich neun Bewerbern aus Waibstadt auf den unterschiedlichen Wahlvorschlägen so viele Kandidaten wie noch nie zuvor um nur sechs Mandate im ganzen Wahlkreis konkurrieren. Dies könnte aus Waibstadter Sicht gefährlich sein, weil die Stimmen sich auf viele örtliche Kandidaten verteilen könnten und Gemeinden mit nur einem oder zwei Kandidaten möglicherweise eine bessere Ausgangsposition hätten, zumindest einen ihrer Kandidaten in den Kreistag zu wählen.

« CDU und die „Bürger für Waibstadt + Daisbach“ treten mit 14 Kandidaten gemeinsam zur Gemeinderatswahl am 26. Mai an