Sieben Tonnen Hilfsgüter wurden mit einer Besatzung von 10 Mann nach Polen befördert


Foto: Michael Lutz

Am Nachmittag des 04.03.2022 machte sich ein Konvoi bestehend aus fünf Fahrzeugen und voll beladen mit Hilfsgütern für die Ukraine aus Waibstadt nach Polen auf, um diese an Bedürftige zu verteilen. Unter den Helfenden vier CDU-Mitglieder, drei alleine aus dem Stadtverband Waibstadt (Eric Jenkins, Joachim Weschbach, Markus Edinger; Boris Schmitt).
Der Konvoi hatte in Polen vier Anlaufstellen, die am Samstag mit den unterschiedlichen Spenden beliefert wurden. Erster Anlaufpunkt stellte dabei die Nationale Agentur für Staatsreserven dar, von wo aus die Güter direkt in die Ukraine gebracht wurden. An der zweiten Anlaufstelle wartete ein ehrenamtliches Team, welches ebenfalls im Einsatz für die Ukraine Spenden sammelte und verteilte.
An der dritten Station wurden Hygiene-Artikel vom Roten Kreuz Bielsko-Biata angenommen, deren Vereinsheim Anlaufstelle für ukrainische Flüchtlinge ist. Die letzte Station führte schließlich zum Amphitheater Pod Grojcem in der Stadt Zywiec, welches nun als Flüchtlingsheim dient. Hier wurden Lebensmittel und Kleidung für die Geflüchteten entgegen genommen. Dem Bürgermeister der Stadt, der die Helfer selbst in Empfang nahm, wurde eine ganz besondere Spende übergeben: selbstgestrickte Söckchen einer Waibstadter Bürgerin für die Kleinsten im Lager.
Insgesamt konnten somit ca. sieben Tonnen Hilfsgüter direkt an die Ukraine gespendet werden. Jedoch kamen im Vorfeld viel mehr Spenden zusammen, die den Hilfsbedürftigen nun mit anderen Hilfsorganisationen zugeführt werden.
Eine Aktion, die dank der ausgeprägten Hilfsbereitschaft Waibstadts und der Region zum vollen Erfolg wurde.

« Moritz Oppelt ist neuer CDU-Bezirksvorsitzender der CDU Nordbaden Bürgersprechstunde des Abgeordneten Dr. Albrecht Schütte in Waibstadt »